Donnerstag, 31. Mai 2018

Besuch der Schweizerischen Rheinhäfen in Basel/Kleinhümhimgen

 

 

 

 

Als uns der Direktor der Schweizerischen Rheinhäfen anbot, mit dem SIC die Schweizerischen Rheinhäfen in Basel zu besuchen, schlugen wir sofort zu. Dies aus folgenden Gründen:

1. Die Rheinhäfen in Basel und Baselland sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Schweiz, mehr als 10% aller Importe der Schweiz werden über die Rheinhäfen abgewickelt.

2. Ein Besuch der Rheinhäfen in Basel und Umgebung ist für die Mehrheit der in der Zentral- und Ostschweiz wohnhaften Mitglieder ein seltenes Ereignis. Ein Besuch dürfte daher sicher auf Interesse stossen.

3. Wir können diesen Besuch mit der Mitglieder-Jahresversammlung verbinden.

 

Im Anschluss an die Jahresversammlung (vgl. separater Bericht) trafen sich am 31. Mai 2018 40 Personen, Mitglieder und Gäste, im Gebäude der Stiftung Brasilea an der Westquaistrasse in Basel/Kleinhüningen.   

 

Herr Hans-Peter Hadorn, Direktor der Schweizerischen Rheinhäfen, informierte über die Bedeutung der Rheinhäfen für die schweizerische Wirtschaft und gab einen Ausblick auf die nähere Zukunft dieser für unser Land so wichtigen Institution.  Interessant war auch die Aussage, dass in der europäischen Nord-Süd-Transportachse, d.h. von Rotterdam bis Genua,  Basel eine zunehmend grössere Bedeutung erhält.

 

Anschliessend lud Herr Hadorn die Teilnehmer auf eine Hafenrundfahrt mit dem Wilden Mann, einem 2600 PS starken Schleppschiff, dessen Führerstand von rund 2 Metern über Bord auf Höhe des Schiffsbords abgesenkt werden kann. Die Fahrt durch die Hafenanlagen und bei einbrechender Dunkelheit war der eindeutige Höhepunkt dieser aufschlussreichen Veranstaltung.

 

Zurück von der Rundfahrt trafen sich die Teilnehmer zum traditionellen „Networking“-Apéro im Gebäude der Stiftung Brasilea.

 

Wir danken Herrn Hadorn und seinen Kollegen sehr herzlich für die interessante und sehr grosszügige Einladung. Basel oder zumindest der Rheinhafen in Basel wird so manchem Teilnehmer in guter Erinnerung bleiben.  

 

 

05. 06. 2018 /RER

Am Fusse des Gonzen in Sargans bei der Firma ESPROS

Donnerstag, 22. März 2018

 

Besuch des Herz-Zentrums, Hirslanden Klinik, Zürich

Donnerstag, 15. Februar 2018

  

Aufgrund einer direkten Anfrage bei den Herren Dr. med. Ernst Schuiki und Herrn Dr. Frank Salzer , beide Kardiologen am Herz-Zentrum in der Klinik Hirslanden, Zürich, durfte eine Gruppe von 28 Mitgliedern und drei Gästen die Labors der Herz-Klinik für Ultraschall-diagnostik  und für Herzkatheter-Untersuchungen besuchen.

Nach einer Einführung durch Herrn Dr. med. Ernst Schuiki wurden die Besucher in zwei Gruppen aufgeteilt, die alternierend die erwähnten Labors besichtigten und von den beiden Kardiologen über Technik und Zeck von Ultraschalldiagnostik (Dr. Salzer) und Herz-Katheter Untersuchungen (Dr. Schuiki) ausführlich informiert wurden. Manch einem der Besucher (und Besucherinnen gleichermassen) war bei dieser „hautnahen“ Präsentation nicht besonders wohl…

Nach der Besichtigung konnten in einer Fragestunde noch einige Fragen diskutiert werden.

 

In der Cafeteria der Hirslanden-Klinik wurden die entstandenen Zweifel und Ängste mit einem guten Glas Wein bei erfreulich gutem und reichhaltigem Apéro „runtergespült“.

 

Wir danken den Herren Dres. Ernst Schuiki und Frank Salzer für diese ausserordentlich interessante (und exklusive) Führung zum Thema Herz-/Kreislaufdiagnostik und –Therapie.

Der Crew um Frau Aurelia Held (Catering) danken wir für den feinen und  schön präsentierten Apéro-Riche.  

RISING STARS

Konzert junger Künstler aus Deutschland und der Schweiz

Fraumünsterkirche, Zürich, Mittwoch 29. November 2017

 

 In Zusammenarbeit mit dem Rahn Kulturfonds, Zürich und dem Landesmusikrat von Baden Württemberg in Karlsruhe konnten wir junge, herausragende Musiker aus Deutschland und der Schweiz zum diesjährigen Adventskonzert in der Fraumünsterkirche einladen. Aus Deutschland kamen: das Trio Celeste (Frau Amelie Held (Orgel), Sebastian Berner (Trompete), Maximilian Sutter (Trompete) und Elias Moncado (Violine). Aus der Schweiz kamen: Nora Bertogg (Sopran) und Miriam Prandi (Violoncello). Moderiert durch Herrn Harald Maier, Generalsekretär im Landesmusikrat konnten die Interpreten bei 10 Vorträgen ihr Können präsentieren.

Rund 150 Personen genossen einen abwechslungsreichen und hochklassigen  Musikabend. Aber zitieren wir eine Zuhörerin aus Ihrer Dankmail: „Noch immer klingt das Konzert der jungen Künstler nach – ist es nicht beeindruckend, wie talentiert Menschen sein können?“

 

Etwa 90 Personen (inkl. Musiker) begaben sich anschliessend ins nahe gelegene Zunfthaus zur Waag. Sepp Wimmer, der stadtbekannte Wirt liess es an nichts fehlen. Es wurde ein wunderschöner Anlass! Wir freuen uns und sind stolz, dass wir im Namen des Swiss International Clubs den Mitgliedern und Freunden wieder einmal mehr ein aussergewöhnliches „Schmankerl“ anbieten konnten.

 

 

Wir danken den Sponsoren, dem Rahn Kulturfonds, dem Landesrat von Baden-Württemberg und last but not least der Kirchgemeinde Fraumünster für ihre wertvolle Unterstützung. 

BERICHT  über  den Ausflug auf das  STANSERHORN

Donnerstag, 27. Juli 2017

 

32 gut gelaunte Teilnehmer versammelten sich am 27. Juli gegen 16 Uhr an der Talstation der Stanserhornbahn in Stans. Das Wetter, ein Gemisch von Wolken und Sonne war um Welten besser als die vorherige  Schlechtwetterperiode, die Schlimmstes befürchten liess. Pünktlich um 16 Uhr begrüsste uns der CEO der Stanserhornbahn, Herr Jürg Balsiger, und erklärte uns den Ablauf des von Bruno Spörri  gut vorbereiteten Anlasses. Nach dem Abchecken der Anwesenheitsliste, wurden die Bahntickets zusammen mit einer Flasche Wasser verteilt, und los ging’s mit der historischen Standseilbahn (eröffnet im Jahre 1893 !) den Berg hinauf an grünen Wiesen und friedlich grasenden Kühen und Schafen vorbei zur Mittelstation Kälti auf 716 Metern Höhe. Nach der Besichtigung des Maschinenhauses mit dem grossen Zug-Rad und seinen Holzzähnen (mussten seit Inbetriebnahme erst zweimal ausge-wechselt werden!) ging‘s mit der modernen Luftseilbahn mit dem einmaligen Cabrio-Dach weiter aufs Stanserhorn. Der Blick vom Cabrio-Dach aus war unbeschreiblich!

 

Herr Balsiger führte uns dann auf einem guten und wunderbar angelegten Panoramaweg um den Gipfel des Stanserhorns. Nach 45 Minuten und geschätzten 1500 Fotos und Schnappschüssen war die Gruppe hungrig und freute sich auf die angesagten Älplermagronen (Teigwaren mit Käse, Kartoffel, geschmorten Zwiebeln und dazu Apfelmus). Es hat herrlich geschmeckt, dürfte aber einigen ganz schön schwer im Magen gelegen haben.  Gegen 21 Uhr ging‘s dann wieder ins Tal.

 

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Das Ausflugsziel, das urige Essen, die beiden interessanten Bahnen, und die charmante Betreuung durch deren CEO, Herrn Jürg Balsiger waren der richtige Cocktail für einen erfolgreichen „Anlass für die Daheimgebliebenen“.

 

Wir sagen Herrn Balsiger und dem Organisator dieses Anlasses, Herrn Bruno Spörri ein sehr herzliches Dankeschön.